Mini Swift

There are some news from HobbyKing - the Mini Swift. This is a small motor glider , smaller than the Multiplex Merlin, but bigger than my converted Multiplex Fox. Never the less the two models look somehow similar. The translation of Swift is tower swift (makes more sens in the German translation ;-) ) or swallow. When I see how the swallows in our yard do their air gymnastics. This let me have high expectations to the Mini Swift. In any case, the kit (well, not much to build) contains a second fuselage, wing and elevator. And the “main” model is already fully assembled with brushless motor, 6A controller, two servos and a 3.7 gr 8gr servo for the ailerons. If the Mini Swift flies well, he could be permanently - in my Suzuki Swift.

After first flights with the Mini Swift, I can ever say that he is really quick as a swallow. But it always remains controllable. Even when you use the full ways for the Rudders it's still good flyable. With 50% dual rate, everyone should get along with some aileron-experiences, with the small plane. The Swift can also fly on the slope quite well, but must be actively and fast flown. CG is set to within 27-28mm. This is something from one third of the wing depth (90mm) mentioned in the instructions.

Material

Array Mini Swift

fuselage EPP
motor 10g BL (ca. 2000K/V)
controller 6A BL
receiver Assan 2,4GHz X8R4
servo ailerons 8 gr. Servo
servo elevator & rudder each 3,7gr servo
battery 2S 350mAh-800mAh
Spinner folding prop
propeller 5.1“x3.1” (looks more like 4.7“x2.3”)
span-width 61,0cm
lenght 48,5cm
weight ready for lift off 115g

Assembly

Der Swift wird eigentlich nur zusammengesteckt. Das schwierigste ist, das Kabel vom Querruderservo eingefädelt zu bekommen. Wenn die Fläche vollständig eingesteckt ist, ist kein Platz um den Stecker zu dirigieren. Am Besten ging es dann mit einem Federstahldraht in 0,8mm Stärke, vor dem Einsetzten der Fläche in den Kanal für das Servokabel eingesetzt wurde. Dann die Fläche von rechts in die Öffnung für die Fläche stecken, wenn die Fläche ca. ein Drittel eingeschoben ist kann man den Servostecker auf den Draht stecken. Und ihn mit dem Führungsdraht und einem etwas stärkeren Draht so hin bugsieren, dass am den Stecker mit einer spitzen Zange vom Cockpit auf gegriffen bekommt.

Die Dämpfungsfläche wird mit den bereits angebrachten Doppelklebeband befestigt, dabei den Bereich des Rumpfs wo es hinkommt etwas spreizen. Jetzt noch den Bowdenzug mit den beiliegenden Teilen am Ruderhorn befestigen. Empfänger einstecken und Fertig. Ich hab ihn in der Öffnung unter der Fläche verschwinden lassen. Ich habe für den Erstflug das Dual Rate aller Ruder auf ca. 50% gestellt, das Querruder hat noch zusätzlich 30% Expo bekommen. Was aber nicht wirklich nötig ist.

In den Bildern vom Bau kann man sehen, dass ich zuerst mal eine Liegeprobe mit den Akkus veranstaltet habe. Die 800mAh passen nicht in den Rumpf ohne etwas Material zu entfernen. 450mAh Akkus passen super, man bekommt sie aber nicht weit genug nach vorne, so dass man eventuell noch etwas Ballast braucht um den Schwerpunkt zu erreichen. mit 360mAh 2S Lipos passt der Schwerpunkt von etwas vor 1/3 der Flächentiefe (27-28mm).

Die Luftschraube wurde mittlerweile auf eine Graupner 4,7“x2,3” inkl. Spinner gewechselt. Änderungen in weniger Schub oder Speed konnten nicht beobachtet werden. Nur liegt jetzt die Schraube sauber am Rumpf an. Was man dadurch deutlich merkt ist der wesentlich bessere Segelflug.

Bilder vom Bau

Unboxing

Bilder und Videos

Erstflug

This website uses cookies for visitor traffic analysis. By using the website, you agree with storing the cookies on your computer.More information