Organisation und automatische Auswertung von Konstanzprüfungen am Beispiel der PAS 1054

Abstract

Ziele: Die Durchführung der Konstanzprüfung in der diagnostischen Radiologie sind durch verschiedene gesetzliche Regelungen vorgeschrieben mit dem Ziel, eine hohe Bildqualität bei möglichst geringer Dosis zu gewährleisten.

Das Forschungsprojekt OPTIMAGE entwickelt eine zentral organisierte Lösung zur Durchführung von Konstanzprüfungen. Hierbei soll die fehleranfällige und vom Betrachter abhängige visuelle Auswertung durch eine automatisierte Verarbeitung mittels Methoden der Bildverarbeitung ersetzt werden. Dies ermöglicht eine objektive und zeiteffektive Auswertung. Dabei besteht das Potential, die Aufgabe „Konstanzprüfung“ konstengünstiger und besser durchzuführen. Die in der PAS 1054 beschriebenen Methoden zur Qualitätsprüfung von digitalen mammographischen Systemen bieten sich für eine rechnergestützte Auswertung an. Das PAS Modul von Optimage deckt den kompletten Prüfaufwand der Konstanzprüfung ab, der an Bildern vorgenommen werden kann. Außerdem besteht durch die automatische Verarbeitung die Möglichkeit ohne Mehraufwand umfangreicher zu prüfen als in der PAS angegeben.

Methode: Um eine hohe Akzeptanz des Systems zu gewährleisten wurden zentral benötigte Funktionen identifiziert und implementiert. Bei der Umsetzung wurde auf ein einheitliches Bedienkonzept geachtet: Zuerst wird das Bild verifiziert (Überprüfung mit Profile, Bestimmung genaue Lage), dann werden die Messwerte berechnet und angezeigt. Das PAS Module deckt alle an Prüfkörperaufnahmen durchführbaren Prüfungen ab. Erweiterung für den visuellen Niedrigkontrasttest sind in der Entwicklung. Zusätzliche Teste zur Ermittlung der Homogenität, Detektion von Artefakten, Deadpixel oder eigene Messverfahren können mit einfachen Erweiterungen der Software realisiert werden.

Ergebnis: OPTIMAGE erfährt in den klinischen Tests eine hohe Akzeptanz, da die Software einen einfachen Zugriff auf die DICOM- Bilder bietet und den Aufwand für die Durchführung und die Dokumentation der Konstanzprüfung verringert. Die Implementierung der Segmentierung und der verschiedenen Auswertungen ist äquivalent möglich. Erste Tests ergaben eine Korrelation zwischen visuellen Auswertungen und Resultaten der Software.

Schlussfolgerung: Die Softwarelösung OPTIMAGE vereinfacht die Durchführung der Konstanzprüfung nach PAS und EPQC. Durch eine benutzerfreundliche, zentrale Softwarelösung hat das System eine hohe Akzeptanz im klinischen Umfeld. Weitere Prüfverfahren sind verfügbar bzw. in der Entwicklung.

Author

Andreas Jahnen¹, Christian Moll¹ Ferid Shannoun¹, Christian Blendl²

Organisation

Centre de Recherche Public Henri Tudor, CR SANTEC, Luxemburg¹
Fachhochschule Köln²

Homepage http://santec.tudor.lu

Keywords

Konstanzprüfung, Bildverarbeitung, Datenbank

Conference

88. Deutscher Röntgenkongress

Proceeding

RöFo - Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der bildgebenden Verfahren
Issue S 1
Volume 179
2007
Supplement zum 88. Deutschen Röntgenkongress der DRG

Citation

Fortschr Röntgenstr 2007; 179:VO_406_1

Indexes

Download

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information