Zur Kontrast-Detail-Bestimmung in der digitalen Mammographie – eine Evaluierung unterschiedlicher Testkörper

Abstract

Ziele: Die digitale Mammographie wird aufgrund ihrer guten Kontrastauflösung immer wichtiger. Im Gegensatz zur analogen Mammographie ist nicht das räumliche Auflösungsvermögen das Maß zur Charakterisierung von digitalen bildgebenden Systemen, sondern die Kontrast-Detail-Erkennbarkeit. Im Folgenden werden das CDMAM-Phantom (Artinis, Nijmegen, NL), der Testeinssatz AP nach PAS 1054 (Wellhöfer, Schwarzenbruck, DE) und der neu entwickelte Testkörper LCD24 (Pehamed, Sulzbach, DE) in Bezug auf die Kontrast-Detail-Erkennbarkeit verglichen.

Methode: Für diese Studie wurden folgende Geräte genutzt: ein DM1000 (Agfa, Morstel, BE), ein NovationDR (Siemens, Erlangen, DE) und zwei CR-Systeme (Agfa, Morstel, BE und Fuji, Tokio, JP). Die technischen Parameter wurden so gewählt, dass alle Aufnahmen bei einer mittleren Parenchymdosis von 1.8 mGy aufgenommen wurden. Die Auswertung der Bilder wurde an 5K Monitoren (Barco, Kortrijk, BE) durchgeführt. Die Versuche wurden nach der Methodik des Europäischen Qualitätssicherungsprotokoll (EQP) durchgeführt, wobei die Testobjekte zwischen zwei PMMA-Platten à 2cm positioniert werden. Bei der Auswertung wurde die Kontrastschwelle bestimmt. Die Dicken der noch kleinsten sichtbaren Gold-Platten wurden in einer Tabelle notiert und ausgewertet.

Ergebnis: Die Aussagekraft des CDMAMs ist sehr groß, da die Verteilung der Gold-Platten mit 2×256 im Vergleich zu der des LCD24-Testeinsatzes (2×24) sowie die des AP-Testeinsatzes mit nur 5 Gold-Platten sehr hoch ist. Die Auswertung des CDMAMs erforderte den größten Zeitaufwand. Der LCD24-Testeinsatz ermöglicht Qualitätsunterschiede hinsichtlich der Kontrastauflösung zu differenzieren und seine Grenzwerte sind so gewählt, dass sie die Vorgaben nach PAS und dem EQP einschließen.

Schlussfolgerung: Der PAS AP-Testeinsatz ist für die Konstanzprüfung als Schwellenwert der Kontrastauflösung gut geeignet. Unterschiede bezüglich der Kontrast-Detail-Erkennbarkeit sind damit allerdings nicht feststellbar. Das CDMAM-Phantom ist bezüglich der Kontrast-Detail-Erkennbarkeit optimal für den Bildqualitätsvergleich; es ist jedoch sehr teuer und aufwendig bei der Auswertung. Das LCD24-Testobjekt ist für die Auswertung der Kontrast-Detail-Erkennbarkeit sehr gut geeignet; preislich ist es günstiger als das CDMAM. Die Auswertung aller LCD24-Testbilder ergab, dass keine einzige Gold-Platte des Durchmessers 0,1µm sichtbar war; zusätzliche Gold-Platten mit Durchmessern 0,13 bzw. 0,16µm könnten die Aussagekraft des Testeinsatzes noch verbessern.

Author

Ferid Shannoun¹, Andreas Jahnen², Christian Moll²

Organisation

Gesundheitsministerium, Strahlenschutz, Luxemburg¹ Centre de Recherche Public Henri Tudor², CR SANTEC, Luxemburg

Homepage http://santec.tudor.lu

Keywords

Digitale Mammographie, PAS 1054, Qualitätssicherung

Conference

88. Deutscher Röntgenkongress

Proceeding

RöFo - Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der bildgebenden Verfahren
Issue S 1
Volume 179
2007
Supplement zum 88. Deutschen Röntgenkongress der DRG

Citation

Fortschr Röntgenstr 2007; 179:VO_325_1

Indexes

Download

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information