PD552 - USB 3D Sound Modifikationen

Die PD552 Usb Soundkarte gibt es bei ebay für ca. 7€ inkl. Versand. Der Stick ist in wenigen Schritten so modifiziert, dass man damit auch Gleichspannungen noch vernünftig gemessen werden können. Das obligatorische Öffnen des Gehäuses ist durch die Verarbeitung ein Kinderspiel.

PDD552- Nackt Abb. 1: PDD552- Nackt

Vorbereitung der Oberseite Abb. 2: Vorbereitung der Oberseite

Zuerst müssen die zwei Klinkenbuchsen ausgelötet werden. Anschließend noch den Kondensator C8 auslöten. Dadurch wird die Messung von Gleichspannungen erst möglich. Auf der Unterseite habe ich sicherheitshalber auch noch eine Leiterbahn aufgetrennt (Pfeil) um später bei aufgesetztem BNC-Stecker keinen Kurzschluss zu erzeugen. Bei der Gelegenheit auch den Usb-Stecker noch einmal nachlöten sonst ist der mechanisch etwas empfindlich.

Auch auf der Oberseite sind noch zwei Leiterbahnen aufzutrennen. Fall euch wie mir beim Auslöten des Kondensators ein Lötpad verloren gegangen ist. Am 5ten Pin von links ist der Signaleingang des Soundchips. Die 5V für die Kalibrierung der Voltskala sind am Usb-Stecker verfügbar.

Vorbereitung der Oberseite Abb. 3: Vorbereitung der Oberseite

Signaleingang Abb. 4: Signaleingang

Das Signal vom Spannungsteiler wird am inneren der Pad von C8 angelötet.

Für den Spannungsteiler werden z.B. ein 10kOhm mit einem 2kOhm Widerstand verbunden. Die freie Seite des 10kOhm Widerstands kommt an den Mittelpin des BNC-Steckers. Der Pin kann wie auf dem Bild zu sehen ist etwas gekürzt werden. Die freie Seite des 2kOhm Widerstands kommt direkt an das Gewinde des BNC-Steckers. Die Mitte wird mit dem roten Kabel an den Signaleingang des Soundchips gelötet. Beim verlöten der Teile auf die Höhe achten damit das Gehäuse wieder so weit wie möglich zu geht. Abschliessend noch die Gehäuse vom Usb-Stecker und dem BNC-Stecker verbinden.

Einbau der Spannungsteilers Abb. 5: Einbau der Spannungsteilers

Umgebauter PDD552 - innen Abb. 6: Umgebauter PDD552 - innen

Da mir das Lötpad an C8 abgerissen ist, musste ich bzw. (Jo)Hannes noch einmal das Innenleben neu aufbauen. Mit etwas Litze wurde dann direkt an den Eingang vom Soundchip gegangen.

Zum Schluss noch das Gehäuse etwas bedremeln. Leider geht das Gehäuse aber nicht mehr ganz zu, so dass etwas Schrumpfschlauch gute Dienste tut. Ach ja, und auch noch die 5V nach aussen führen und am besten mit unter den Schrumpfschlauch klemmen. Als Kontaktfläche benutze ich etwas Neusilber. Um an den Kontakt zu kommen habe ich noch ein Loch mit dem Lötkolben vor dem einschrumpfen gemacht.

Umgebauter PDD552 Abb. 7: Umgebauter PDD552

PocketSo sieht dann mein mobiles Equipment aus.

JOszi mit eeePC Abb. 8: JOszi mit eeePC

  • elektronik/tools/usbsound.txt
  • Zuletzt geändert: 2017/04/13 18:26
  • (Externe Bearbeitung)